VisioCompress2

Die Kombination zweier Erfolgsmodelle: Das 2-Component-System mit Indikator

 

Aufbauend auf dem 2-Component-System hat KOB eine zweilagige Kompressionslösung mit Indikator entwickelt. Mit VisioCompress2 wird die Kompressionstherapie noch sicherer und zuverlässiger.

 

Warum wir auf Indikatoren setzen

Mehrlagige Kompressionssysteme sind ein bewährter Standard in der Kompressionstherapie.
Doch eine erfolgreiche Therapie setzt neben der Wahl des passenden Kompressionsprodukts immer auch eine korrekte Anwendung voraus. Denn der Therapieerfolg hängt vor allem vom Erreichen des benötigten Kompressionsdrucks ab.

Indikatoren unterstützen das medizinische Fachpersonal, indem sie die erforderliche Bindendehnung optisch anzeigen. Sie sind ein visuelles Hilfsmittel, das das Erreichen des erforderlichen Kompressionsdruckes anzeigt und eine effektive Kompressionstherapie sicherstellt.

Hintergrund: Eine Studie, die die Herausforderungen beim Applizieren aufdeckt

In einer deutschlandweit durchgeführten Studie* konnte nachgewiesen werden, dass es medizinischem Fachpersonal oft schwerfällt, beim Anlegen eines Kompressionsverbands den gewünschten Druckwert von 50-60 mmHg zu erreichen. 

 

*Quelle: Compression therapy – cross-sectional observational survey about knowledge and practical treatment of specialised and non-specialised nurses and therapists, 2017 International Wound Journal ISSN 1742-4801, Kristina Heyer, Kerstin Protz & Matthias Augusti

Vorteile von Indikatoren

  • Einfache Verbandapplikation durch visuelle Unterstützung
  • Sicherheit schon während der Applikation
  • Verringerung von Fehlern durch unpassenden Zug
  • Gewährleistung des adäquaten Kompressionsdrucks für eine erfolgreiche Therapie
  • Möglichkeit einer verbesserten Compliance des Patienten

Das 2-Component-System: eine gute Basis

Das zweilagige System kombiniert eine einfache Anwendung mit hohem Tragekomfort und einem nachgewiesenen Therapieerfolg. Zweilagige Kompressionssysteme lassen sich einfacher und schneller anlegen als drei- oder vierlagige Systeme, für die aufwändige Kompressionstechniken angewendet werden müssen. Der Gesamtverband ist bei zweilagigen Systemen so dünn, dass der Patient eine gute Mobilität behält und normales Schuhwerk tragen kann. Dies kann zu einer guten Verträglichkeit und Akzeptanz beim Patienten führen.

Wieso sich das 2-Component-System für die Indikatorlösung besonders eignet:

KOBs Nowopress® soft 755 bildet im 2-Component-System die äußere Lage des Kompressionsverbands. Dank ihrer speziellen Eigenschaften ist sie besonders für die Nutzung als Indikatorbinde geeignet:

  • Als leichte Vliesbinde ist sie einfach zu applizieren.
  • Durch ihre kohäsive Beschichtung haftet sie sicher auf sich selbst und verleiht dem Gesamtverband Stabilität.
  • Sie verfügt über eine gute Anschmiegsamkeit.
  • Der aufgedruckte Indikator und das Erreichen seiner Idealform ist auf der Nowopress® Soft 755 sehr gut erkennbar.

Vorteile von VisioCompress2

  • Indikator als Applikationshilfe
  • Optimale Druckverteilung und Vermeidung von Druckstellen
  • Dehnungsbegrenzung  der 1. Lage für ein sicheres Anlegen
  • Sehr gute Hautfreundlichkeit
  • Gute Lagenhaftung durch Kohäsivität
  • Anti-Rutsch-Effekt
  • Verband kann bis zu 7 Tagen getragen werden

Wie funktioniert der KOB-Indikator?

Nach Anlegen der Polsterbinde wird die äußere Indikatorbinde in gewählter Anlegetechnik gewickelt. Der gewünschte Kompressionsdruck wird durch den erforderlichen Zug erreicht. Dieser wird so weit ausgeführt, bis das Indikatorsymbol die gewünschte Symmetrie zeigt. Die Musterbinde von KOB zeigt die Raute aus dem KOB-Logo als Indikatorsymbol. Bei Erreichen des gewünschten Zugs sind alle Seiten der Raute gleich lang. 

 

Sie haben Probleme mit der Ansicht?

Hier können Sie die Animation downloaden.

Einsatzgebiete

Mehrlagensysteme wie VisioCompress2 werden für die Langzeitbehandlung im Rahmen der Kompressionstherapie von chronischen Venenerkrankungen, thromboembolischen Venenerkrankungen, Ödemen und anderen Indikationen eingesetzt. VisioCompress2 ist nur bei einem ABPI von 0,8-1,3 indiziert. 

Eine erfolgreiche Therapie setzt neben der Wahl des passenden Kompressionsprodukts immer auch die korrekte Anwendung des Produktes voraus. 
Denn: der Therapieerfolg hängt vor allem vom Erreichen des korrekten Kompressionsdrucks ab.

Werte und Klassifizierung

  • Durchschnittlicher Kompressionsdruck (liegend oder in Ruheposition): ca. 40 mmHg
  • Das Set ist mit dem Kompressionsdruck der Kompressionsklasse 3C des British Standard BS 7505-1995 vergleichbar