KOB auf der ARAB HEALTH 2019 in Dubai

News

Die Bedeutung der ARAB HEALTH nimmt weiter zu. Nachdem die Messe als kleiner Kongress begann ist sie heute die zweitgrößte Fachmesse für das Gesundheitswesen weltweit. In diesem Jahr verzeichnete sie mehr als 4.200 Aussteller und 103.000 Teilnehmer aus über 150 Ländern.

 

KOB stellt inzwischen zum fünften Mal mit einem eigenen Messestand auf der ARAB HEALTH aus, um die Geschäftsbeziehungen in der Region auf- und auszubauen. Die Besucher am KOB-Messestand kommen nicht nur aus dem Nahen Osten, sondern auch aus dem gesamten asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Raum.

 

Während der Messe aber auch im Rahmen der Kundengespräche wurden die zentralen Themen und Herausforderungen der Region deutlich:
Die Nachfrage nach medizinischen Textilien in Premium-Qualität für private medizinische Einrichtungen wächst genauso wie der Bedarf an Basisprodukten für die öffentliche Gesundheitsversorgung, die über Ausschreibungen versorgt werden. Außerdem besteht großes Interesse an Produkten für die akute Wundversorgung im Rahmen der Notfallmedizin und des Katastrophenschutzes.

Ein weiteres zentrales Thema sind weltweit steigende regulatorische Anforderungen und regionale Einfuhrbeschränkungen. Aus Letzteren resultiert eine steigende Nachfrage nach Halbfertigerzeugnissen, die im Absatzland endkonfektioniert werden.

Dank des umfangreichen KOB-Sortiments konnte das Stand-Team auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Messebesucher eingehen. Die größte Aufmerksamkeit der am Messestand gezeigten Produkte erhielt KOBs farbiger Hingucker. Manuel Jung, Key Account Manager von KOB: „Während KOB-Binden wie die vielseitige Nowopress® soft 755 als farbige Stütz- und Fixierbinde auf großen Zuspruch stieß, steckt die Kompressionstherapie in vielen Ländern in der Region noch in den Kinderschuhen. Hier erwarten wir in den nächsten Jahren einen Aufklärungs- und Nachfrageschub.“

Deshalb plant KOB auch 2020 seine Messebeteiligung auf der ARAB HEALTH ein. Zudem wird sich die Messe im nächsten Jahr neu aufstellen. Die Ausstellungsfläche wird nicht mehr nach Herkunft der Aussteller vergeben, sondern nach Produktgruppen, um den Messebesuchern die gezielte Suche nach Produkten und Anbietern zu erleichtern.