Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel
15.03.2018 09:39 Alter: 193 days
Kategorie: News, Aktuelles

40 Jahre Rinkilastic® 184

Eine Binde mit Erfahrung


1978 präsentierte KOB eine neue Generation kohäsiv-beschichteter Fixierbinden. Das war die Geburtsstunde der Rinkilastic® 184, die inzwischen seit 40 Jahren auf dem Markt ist.

Sie löste die klassischen, nicht-kohäsiven Fixierbinden ab und setzte einen neuen Standard für die Fixierung von Wundauflagen, Kanülen und Kathetern sowie als Verbandschutz und Verbandfixierung.

Bis heute ist die Rinkilastic® in ihrer textilen Konstruktion nahezu unverändert. In der Weiterentwicklung kamen 1999 die farbigen Varianten in rot und blau hinzu. Ab 2012 war die kohäsive Beschichtung latexfrei.

Ihre Beliebtheit verdankt die Rinkilastic® ihrer einfachen, schnellen und ökonomischen Anwendbarkeit. Beispielsweise kann mit wenigen Touren um Körperteile eine sichere Fixierung von Wundauflagen erreicht werden.  Zudem ist ein Verband der Rinkilastic® rutschfest, luftdurchlässig und hautfreundlich. 

Die Binde wird bis heute am deutschen Produktionsstandort in Wolfstein gefertigt. In 2017 wurden über 26 Mio. Stück der Rinkilastic® produziert, die von KOB-Kunden weltweit vertrieben werden. Die Nachfrage nach diesem Klassiker ist kontinuierlich gestiegen und wuchs in den letzten 10 Jahren um mehr als 50 %.

Die ersten kohäsiven Binden fertigte KOB bereits 1972. Die kohäsive Beschichtung war zu diesem Zeitpunkt flächig aufgebracht, gummiartig und wenig elastisch. KOB entwickelte ab 1978 ein neues Auftragsverfahren, das die Beschichtung nicht mehr flächig, sondern punktförmig aufbrachte. Als textilen Träger für erste Versuche wählten die KOB-Entwickler zuerst eine Mullbinde, die sie später durch Webware ersetzten. Das innovative Ergebnis ihrer Entwicklungsarbeit tauften sie Rinkilastic®.